Freitag gegen Mittag trafen wir in Hemberg zum ersten Bergrennen der schweizer Meisterschaft ein.
Zusammen mit Steiner Motorsport und Thomas Zürcher richteten wir unser Fahrerlager in der Halle der Garage Keller ein.
Da ich leider noch sehr wenig Bergerfahrung mit dem Norma habe, freute ich mich sehr auf den Saisonstart und die neue Herausforderung.
Nach dem Einrichten erledigten wir die Wagenabnahme und besichtigten die Strecke, die zu einem kleinen Teil neu asphaltiert worden war.
Der Rest ist leider immer noch sehr holprig. Wettermässig wusste niemand genau was uns erwartete, alles war möglich.
Der Samstag startete mit Sonnenschein als unser Feld an den Start zum ersten Trainingslauf rollte. Zum ersten Mal fuhr ich mit einem Sportwagen auf Slicks eine Bergrennstrecke hoch (Ausfall in Eschdorf), kein Vergleich mit einem Tourenwagen, alles viel direkter, straffer und grosse Lenkkräfte. Leider machten sich die Schaltprobleme, die wir als gelöst erachtet hatten, wieder bemerkbar.
Aus irgend einem Grund funktioniert die Zündunterbrechung sporadisch nicht, was ein Hochschalten unter Last verunmöglicht.
Im 2. Trainingslauf konnte ich mich steigern, ich fühlte mich abgesehen von den Schaltproblemen sehr wohl im Norma. 
Im 3. und 4. Trainingslauf wurde ich leider jeweils angehalten, einmal ein Dreher und einmal ein technischer Defekt eines vor mir gestarteten Konkurrenten.
Sehr schade, denn ich hätte diese Trainingsläufe unbedingt gebraucht.
Die Schaltprobleme begleiteten mich den ganzen Samstag und auch am Sonntag wars nicht anders, ich musste mich damit arrangieren.
Nach dem Vorbereiten des Autos und dem gemeinsamen Nachtessen zog ein Gewitter über Hemberg und wir waren sehr froh, dass unsere Autos in der trockenen Garage standen.
Am Sonntag weckte uns wieder die Sonne, die Strecke war bei unserem letzten Trainingslauf im unteren Streckenteil aber noch teilweise feucht.
Für die 3 Rennläufe steckte ich mir keine grossen Ziele, ich wollte mich einfach von Lauf zu Lauf steigern, Erfahrungen sammeln und das Auto heil nach oben bringen.
Dabei liessen wir die letztjährigen Pirelli Slicks vom Vorbesitzer auf dem Auto.
Im 1. Rennlauf fuhr ich eine 59.27er Zeit, im 2. eine 58.76 und im 3. eine 58.63.
In der Gesamtwertung klassiert ich mich hinter Thomas Zürcher, dem wir an dieser Stelle zu seiner super Leistung gratulieren, auf dem 8. Platz.
Alles in Allem waren wir mit dieser Leistung sehr zufrieden, jetzt müssen wir unbedingt dieses heimtükische Schaltproblem lösen und dann gehts weiter in Reitnau.
Gratulation an Eric Berguerand, Marcel Steiner und Thomas Amweg.

 

 

PROMAC und Jet, Marken der JPW (Tool) AG--MIDLAND--PIRELLI--WISTRA REINIGUNGSTECHNIK--FELWAG--ZÜND CONCEPT--ZABA FAHRZEUGE--AUTO ZÜRICH--RAUWDY

 

 

Bis bald...

 

Zemp-Racing
Michel Zemp

 

 

 

 

 

 

Nächstes Rennen

4 Tage, 23 Stunden bis:
Bergrennen Ayent-Anzère (27.07)

Motorsportdossier 2017

Unsere Sponsoren

Motorsport-News

Infos zu Motorsport: Motorsport, DTM, Rallye, Superbike, DTM, Rallye

Besucher

Heute0
Gestern28
Woche0
Monat923
Insgesamt270613

Anmelden